Hamburg (SID) - Hockey-Nationalspieler Max Müller ist erfolgreich an der Achillessehne operiert worden. "Alles ist gut gelaufen, es war viel zu machen", sagte Bundestrainer Markus Weise bei der Pressekonferenz vor dem Hockey Masters in Hamburg: "Er hat eine neue Achillessehne bekommen und wird mehrere Monate ausfallen." Kapitän Müller hatte schon lange Beschwerden gehabt, bei einer Untersuchung in der vergangenen Woche war dann ein Loch in der Sehne festgestellt worden.

Weise gewährt bei dem anstehenden Vierländerturnier in der Hansestadt auch Christopher Zeller eine Auszeit. Der 28-Jährige widmet sich seinem Studium, während sich seine Teamkollegen bereits auf die EM (17. bis 25. August in Antwerpen/Belgien) konzentrieren. "Wir haben mit den beiden Ausfällen nun in der Vorbereitung auf die EM konkrete Probleme, die wir lösen müssen", sagte Weise: "Wir wollen nicht jammern, sondern kreativ mit der Situation umgehen."

An dem Turnier in Hamburg (25. bis 28. Juli) nehmen neben der Auswahl des Deutschen Hockey Bundes (DHB) die Niederlande, Irland und England teil. Die deutsche Mannschaft bestreitet am Donnerstag ihr erstes Match gegen Irland (15.00 Uhr).

Abwehr-Ass Müller hat nach der OP die nächsten Ziele bereits fest ins Visier genommen. Vier Wochen muss er einen Spezialstiefel tragen, danach beginnt die Reha bevor er im Winter in die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft im Juni 2014 in Den Haag einsteigen will. "Die Teilnahme dort mit der Mannschaft ist das große Ziel, das ich mir vorgenommen habe", sagte Müller, der am 29. Juli seine langjährige Lebensgefährtin heiraten wird - trotz des lädierten Fußes. "Das klappt schon. Irgendwie werde ich körperlich anwesend sein", sagte Müller.