Berlin (SID) - Der Boxverband WBO hat den Sieg von Supermittelgewichtler Robert Stieglitz (Magdeburg) im WM-Kampf gegen den Japaner Yuzo Kiyota nachträglich als Technischen K.o. gewertet. Das teilte der SES-Boxstall des deutschen Weltmeisters mit.

Nach erneuter Ansicht der Videobilder sei der schwere Cut bei dem Japaner, der in der zehnten Runde zum Abbruch des Kampfes führte, nicht wie ursprünglich angenommen durch einen unabsichtlichen Kopfstoß, sondern aus dem Kampfgeschehen heraus entstanden. Daraufhin habe die WBO das Urteil geändert.

Nach dem Abbruch des Kampfes am 13. Juli in Dresden waren zunächst die Punkte der Ringrichter ausgezählt worden, was zu dem einstimmigen Punktsieg von Stieglitz geführt hatte. Nach der neuen Wertung liegt der Kampfrekord des 32-Jährigen nun bei 45 Siegen (26 K.o.) bei drei Niederlagen.