Köln (SID) - Für Beachvolleyball-Olympiasieger Julius Brink (Köln) wird die Rückkehr auf die Tour zur Geduldsprobe. Nachdem der 31-Jährige in der Vorwoche wegen einer Oberschenkelblessur bereits seinen Verzicht auf die EM in Klagenfurt/Österreich (30. Juli bis 4. August) erklärt hatte, sagte Brink nun auch seine Teilnahme am Grand Slam in Berlin (6. bis 11. August) ab.

"Mir ist diese Entscheidung nicht leicht gefallen, sie tut mir auch sehr leid für die Fans und Sebastian", sagt Brink, der nach dem Karriereende seines Gold-Partners Jonas Reckermann seit dieser Saison mit Sebastian Fuchs spielt. "Ich bin zwar wieder mit ihm im Training, doch nach acht Wochen Pause ist mein Trainingsrückstand zu groß. Auch das Risiko, dass die Verletzung wieder aufbricht, ist zu hoch."

Anfang Juni hatte Brink einen Muskelfaserriss im Oberschenkel erlitten und deshalb auch schon die WM verpasst. Teamkollege Fuchs verzichtet zumindest bei der EM im Gegensatz zu den vergangenen Turnieren auf einen Start mit einem anderen Partner. Für das Duo gehen Lars Flüggen (Berlin) und Alexander Walkenhorst (Kiel) an den Start.