Rom (dpa) - Bei einem der schwersten Busunglücke Italiens sind dutzende Menschen mit ihrem Reisebus in eine Schlucht gestürzt, 38 kamen ums Leben. Auf dem Rückweg von einem Wochenendausflug war der Reisebus am späten Abend nahe Neapel von einer Autobahnbrücke 30 Meter tief in einen Abgrund gefallen. Zehn Mitglieder der Reisegruppe überlebten den Horror-Unfall schwer verletzt. Auch mehrere Kinder waren an Bord. Der Bus war ersten Ermittlungen zufolge mit großem Tempo in ein Stau-Ende gerast und hatte mehrere Autos gerammt. Dann durchbrach er eine Leitplanke und stürzte in eine Schlucht.