Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Bank hat trotz der guten Stimmung an den Finanzmärkten im zweiten Quartal weniger verdient. Dabei belasteten vor allem neue Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten, wie der Konzern in Frankfurt mitteilte.

Das Vorsteuergebnis sackte um 18 Prozent auf 792 Millionen Euro ab, der Überschuss halbierte sich sogar auf 335 Millionen Euro. Analysten hatten nach starken Quartalszahlen der US-Großbanken mit einem Gewinnanstieg gerechnet. Die Deutsche Bank legte weitere 630 Millionen Euro für ihre zahlreichen Rechtsrisiken zur Seite. Damit belaufen sich die Rückstellungen nun insgesamt auf drei Milliarden Euro.