Wiesbaden (AFP) In Deutschland haben Zuchtbetriebe im vergangenen Jahr knapp 53.000 Tonnen Speisepilze geerntet. Den allergrößten Teil - 99 Prozent - machten dabei Champignons aus, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Zum restlichen einen Prozent gehörten demnach Austernseitlinge, Shiitake-Pilze und sonstigen Spezialpilz-Kulturen. Die Hälfte aller Pilz-Anbauflächen liegt der Statistik zufolge in Niedersachsen.