Berlin (AFP) Die CSU-Familienpolitikerin Dorothee Bär hat die SPD-regierten Bundesländer davor gewarnt, das ab Donnerstag verfügbare Betreuungsgeld zu blockieren. "Einige Länder weigern sich, Eltern aktiv auf die neue Familienleistung hinzuweisen", kritisierte die familienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion am Dienstag in Berlin. Es sei "ein Skandal, Eltern diese neue Familienleistung aus wahltaktischen Gründen vorzuenthalten". Die Opposition habe "offensichtlich ein Problem damit, die demokratisch getroffene Entscheidung für das Betreuungsgeld anzuerkennen", erklärte Bär.