Berlin (AFP) Viele Menschen in Deutschland haben keine Wohnung und können deshalb womöglich nicht an der Bundestagswahl am 22. September teilnehmen. Wie die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe e.V. am Dienstag mitteilte, sind viele Wohnungslose nicht in Wählerverzeichnisse eingetragen, weil sie weder an ihrem Wohnort noch anderswo gemeldet sind. Wer aus diesem Grund noch nicht im Wählerverzeichnis eingetragen ist, müsse dies bis 1. September nachholen, erinnerte der Verein.