Köln (SID) - Cheftrainer Uwe Krupp von den Kölner Haien erwartet in der kommenden Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) einen spannenden Meisterschaftskampf und will die Dominanz des siebenmaligen Champions Eisbären Berlin endlich beenden. "Einen Titelfavoriten anzugeben, wird schwierig, aber es wird Zeit, dass Berlin es nicht wird. So wie die DEL sich aufstellt, muss man damit rechnen, dass sechs oder sieben Mannschaften oben mitspielen", sagte der frühere Bundestrainer beim Trainingsauftakt der Rheinländer am Montag.

Exakt 99 Tage nach der entscheidenden Finalniederlage gegen die Eisbären bat Krupp seine Kufencracks wieder aufs Eis. Nach einem intensiven Sommertraining ("Die Jungs waren im Sommer fleißig") steht nun ein sechswöchiges Trainingslager auf dem Programm. "Die Erwartungen sind höher. Wir wollen wieder angreifen und dort anknüpfen, wo wir aufgehört haben", sagte der 48-Jährige.

Der ehemalige NHL-Star Marco Sturm wird Krupp vorerst nicht zur Verfügung stehen. "Marko wird alles dafür tun, um einen Vertrag in Nordamerika zu bekommen", sagte Krupp, der selbst jahrelang in der besten Liga der Welt gespielt und als erster Deutscher 1996 und sechs Jahre später nochmals den Stanley Cup gewonnen hatte: "Wenn er sich aber entschließt, nach Europa zurückzukehren, haben wir gute Chancen."

Die Kölner Verantwortlichen werden jedenfalls "die Augen offen halten und den Spielermarkt beobachten. Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen", sagte Krupp.