München (dpa) - Der vor der Ablösung stehende Siemens-Chef Peter Löscher verhandelt nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" mit dem Unternehmen über eine "einvernehmliche Trennung".

Das würde dem Aufsichtsrat die für diesen Mittwoch vorgesehene Abwahl Löschers ersparen, hieß es in dem Bericht. Siemens wollte sich dazu am Dienstag nicht äußern. Löscher war nach einer Reihe von Misserfolgen und zuletzt einer neuerlichen Gewinnwarnung massiv unter Druck geraten.

Am Wochenende verständigte sich der Siemens-Aufsichtsrat mehrheitlich auf seine Ablösung. Sein Nachfolger wird nach aller Voraussicht Siemens-Finanzvorstand Joe Kaeser.

Siemens-Mitteilung