Mönchengladbach (SID) - Berti Vogts hat Gerüchte über seinen vorzeitigen Abschied als Nationaltrainer von Aserbaidschan energisch zurückgewiesen. "Das ist blanker Unsinn. Wir haben in diesem Jahr noch einige WM-Qualifikations- und Freundschaftsspiele, bei denen ich auf der Bank sitzen werde", sagte der ehemalige Fußball-Bundestrainer dem Sport-Informations-Dienst (SID).

Was anschließend passiere, sei völlig offen. "Ende des Jahres läuft mein Vertrag aus, dann bin ich sechs Jahre in Aserbaidschan. Wir werden uns zusammensetzen und schauen, wie es weitergeht", sagte Vogts. Der 66-Jährige wies allerdings mit einem Seitenhieb auf seine Kritiker noch einmal auf die besonderen Verhältnisse in dem Fußball-Entwicklungsland hin: "Wenn man in sechs Jahren keinen Titel holt, ist es normal, dass man über die Fortsetzung der Zusammenarbeit diskutiert."

Vogts wird kommende Woche wieder nach Baku reisen, um seine Mannschaft auf das Test-Länderspiel gegen Malta vorzubereiten. Am 6. September findet das WM-Qualifikationsspiel in Israel statt, im Oktober stehen gegen Nordirland und in Russland weitere Partien in der Gruppe F auf dem Programm. Im November bestreitet Aserbaidschan Länderspiele gegen Estland und Kirgisistan.