Wiesbaden (dpa) - Mehr als jede dritte Ehe in Deutschland wird geschieden - allerdings deutlich später als noch vor 20 Jahren. Im Jahr 2012 nahm die Zahl der Scheidungen im Vergleich zu 2011 um fast fünf Prozent ab. Ehepaare, die 2012 vor den Scheidungsrichter traten, waren im Durchschnitt 14 Jahre und sieben Monate verheiratet. Das gab das Statistische Bundesamt bekannt. Vor zwei Jahrzehnten dauerte eine geschiedene Ehe im Schnitt 11,5 Jahre. Insgesamt landeten im vergangenen Jahr fast 180 100 Ehen vor dem Scheidungsrichter.