Bagdad (AFP) Ein Ableger des Terrornetzwerks Al-Kaida hat sich zu der jüngsten Anschlagserie mit fast 60 Toten im Irak bekannt. Die blutigen Attentate hätten eine neue Offensive eingeläutet, verkündete die militante Gruppierung Islamischer Staat im Irak und in der Levante am Dienstag in einem dschihadistischen Internet-Forum. Als Ziel seien bewusst Regierungs- und Militäreinrichtungen sowie "sunnitische Verräter" gewählt worden. Die Gruppe hatte sich vorige Woche schon zu Angriffen auf zwei Gefängnisse bekannt, aus denen hunderte Häftlinge fliehen konnten, darunter mehrere Extremistenführer.