Tokio (AFP) Nach der Messung erhöhter Radioaktivität vor Japans Pazifikküste hat die Atomaufsichtsbehörde des Landes eine verschärfte Überwachung der Zustände im havarierten Atomkraftwerk Fukushima angekündigt. Dazu sollten zwei Expertenteams eingesetzt werden, teilte die Behörde am Dienstag mit. Über deren Zusammensetzung machte sie zwar noch keine Angaben. Es wurde aber davon ausgegangen, dass Vertreter der Atomaufsicht, des Fukushima-Betreibers Tepco und eines Forschungsinstituts beteiligt sein sollen.