Washington (dpa) - Israel und Palästinenser wollen nach den Worten von US-Außenminister John Kerry binnen neun Monaten ein Friedensabkommen schließen.

Sie würden deshalb ihre in Washington begonnenen Gespräche innerhalb von zwei Wochen im Nahen Osten fortsetzen, sagte Kerry am Dienstag in Washington. Ziel sei der Beginn formeller Verhandlungen. Die USA würden jeden einzelnen Schritt als Vermittler begleiten.

Sowohl Kerry als auch der palästinensische Chefunterhändler Saeb Erekat gaben an, dass beide Seiten über alle Kernprobleme des Nahost-Konfliktes verhandeln würden. Dazu gehören die Grenzziehung, die Zukunft Jerusalems, das Schicksal von 5,3 Millionen registrierten palästinensischen Flüchtlingen sowie Sicherheitsgarantien für Israel. Ziel der Verhandlungen sei ein souveräner Palästinenserstaat, sagte Kerry.

Die Verhandlungspartner hätten sich auf nachhaltige und fortlaufende Gespräche geeinigt, sagte Kerry. Er habe Hoffnung, dass die Verhandlungen tatsächlich ans Ziel führen könnten. "Ich verstehe zwar die Skepsis, aber ich teile sie nicht, und glaube auch nicht, dass uns die Zeit dafür bleibt."

New York Times

Erklärung Netanjahus zur Freilassung

Times of Israel

Haaretz

Jediot Achronot I