Potsdam (dpa) - Nach elf Jahren als Ministerpräsident in Brandenburg gibt Matthias Platzeck sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf. Auch den SPD-Landesvorsitz legt der 59-Jährige nieder. Der frühere SPD-Chef hatte vor sechs Wochen einen leichten Schlaganfall erlitten. Auf ärztliches Anraten traf er nun seine Entscheidung. Nachfolger in beiden Ämtern soll der bisherige brandenburgische SPD-Innenminister Dietmar Woidke werden. Politiker aller Parteien reagierten mit Respekt auf Platzecks Entscheidung.