Beirut (AFP) Nach dem Mord an einem Kurdenführer hat die wichtigste Kurdenmiliz in Syrien zum bewaffneten Kampf gegen radikalislamische Extremisten aufgerufen. Die Komitees zum Schutz des Kurdischen Volkes rufe dazu auf, die Gebiete unter ihrer Kontrolle gegen Dschihadisten zu verteidigen, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag unter Berufung auf eine Erklärung mitteilte. Der Aufruf sei insbesondere gegen die Al-Nusra-Front und die Extremistengruppe Islamischer Staat im Irak und in der Levante gerichtet.