Rom (dpa) - Italien hat mit einer Trauerfeier Abschied von den 38 Todesopfern des schweren Busunglücks bei Neapel genommen. Das Gedenken, an dem auch Ministerpräsident Enrico Letta und weitere Politiker teilnahmen, fand in einer Sporthalle in Pozzuoli in Süditalien statt. Aus dieser Stadt stammten die meisten der Getöteten. In Italien herrschte den ganzen Tag über Staatstrauer, an allen öffentlichen Gebäuden wehten die Fahnen auf Halbmast. Bei einem der schwersten Busunglücke Italiens war am Sonntagabend ein Reisebus 30 Meter tief von einer Autobahnbrücke gestürzt.