Berlin (dpa) - In der Drohnen-Affäre haben die beiden zuständigen Staatssekretäre im Verteidigungsministerium ihren Chef Thomas de Maizière entlastet. Vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestags bestätigten sie, dass sie den Minister nach Bekanntwerden einer drohenden Kostenexplosion beim Drohnen-Projekt "Euro Hawk" zunächst nicht informierten hatten. De Maizières engster Vertrauter im Ministerium, Stéphane Beemelmans, übernahm die volle Verantwortung dafür. Die Opposition hält ihre Kritik an de Maizière trotzdem aufrecht. Der Minister wird morgen selbst vor dem Gremium aussagen.