Fort Meade (dpa) - Der mutmaßliche Wikileaks-Informant Bradley Manning ist am Dienstag vom US-Militärgericht in Fort Meade in 19 von 21 Anklagepunkten schuldig gesprochen worden.

Freigesprochen wurde der 25-jährige Obergefreite jedoch von Richterin Denise Lind vom Vorwurf der "Unterstützung des Feindes". Damit droht ihm keine Todesstrafe.