Frankfurt/Main (dpa) - Gute US-Konjunkturdaten und die weiter lockere US-Geldpolitik haben den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag angetrieben.

Der Dax stieg gegen Mittag um 1,24 Prozent auf 8378 Punkte. Für den MDax ging es um 1,14 Prozent auf 14 515 Punkte nach oben, und der TecDax rückte um 0,76 Prozent auf 1004 Punkte vor. Auch die europäischen Börsen zeigten sich freundlich: Der Leitindex EuroStoxx 50 stand 0,79 Prozent höher bei 2790 Punkten.

Gute Zahlen aus den USA zum Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal und dem Arbeitsmarkt sowie die Aussagen der Notenbank Fed zur Geldpolitik vom Vortag sorgten für kräftigen Rückenwind, sagte Händler Gregor Kuhn vom Broker IG. Die Fed setzt ihre milliardenschweren Anleihekäufe zunächst unvermindert fort, bis sich die Lage am Arbeitsmarkt substanziell verbessert hat. Am Donnerstag richten sich die Blicke nun auf die Europäische Zentralbank und ihre Leitzinsentscheidung.

Die Aktien von ThyssenKrupp rückten an der Spitze des Dax trotz einer Gewinnwarnung des weltgrößten Stahlkonzerns ArcelorMittal um 3,58 Prozent vor. Einem Börsianer zufolge achtet der Markt weniger auf die Warnung, die ohnehin einige Analysten erwartet hätten, sondern vor allem auf die eher positiven Konzernaussagen für das zweite Halbjahr.

Die Aktien von Siemens verteuerten sich nach einem positiven Analystenkommentar um 1,77 Prozent. BMW-Titel gaben hingegen nach Zahlen um 1,77 Prozent nach. Die Absatzflaute in Europa belastete den Autobauer auch im zweiten Quartal.