Frankfurt/Main (AFP) Nach EZB-Präsident Mario Draghi und anderen EZB-Direktoriumsmitgliedern hat sich auch Bundesbank-Präsident Jens Weidmann für eine größere Transparenz der Europäischen Zentralbank (EZB) ausgesprochen. Der oberste deutsche Währungshüter sagte dem "Handelsblatt" vom Donnerstag, er würde es begrüßen, "wenn wir zeitnah nach den geldpolitischen Sitzungen des EZB-Rats Protokolle veröffentlichen würden". Anhand dieser könnten die wesentlichen Argumentationsstränge der Diskussion und die Beweggründe der Entscheidungen nachvollzogen werden. Bislang werden die Protokolle der EZB 30 Jahre lang unter Verschluss gehalten.