Moskau (dpa) - Der von den USA gejagte Geheimdienstexperte Edward Snowden will nach Verlassen des Moskauer Flughafens Scheremetjewo seinem Anwalt zufolge vorerst in Russland bleiben. Er habe derzeit nicht die Absicht, nach Lateinamerika zu fliegen, sagte Snowdens russischer Anwalt Anatoli Kutscherena. Dort hatten Venezuela, Ecuador und Bolivien dem US-Bürger Snowden Zuflucht angeboten. Der 30-Jährige habe ihm gegenüber angedeutet, dass irgendwann sein nächstes Reiseziel in Europa liegen könnte, sagte Kutscherena.