Havanna (AFP) - (AFP) In Kuba sind nach Behördenangaben sieben Menschen durch den Konsum gepanschten Alkohols gestorben. Weitere 41 Menschen seien zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht worden, acht von ihnen schwebten in Lebensgefahr, hieß es in einer von der staatlichen Nachrichtenagentur Prensa Latina am Mittwoch verbreiteten Stellungnahme der Gesundheitsdirektion von Havanna. Das verwendete Methanol sei von zwei Mitarbeitern eines staatlichen Labors gestohlen und an eine Bewohnerin der Hauptstadt verkauft worden.