Moskau (AFP) - (AFP) Der frühere IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn zieht sich nach eigenem Bekunden dauerhaft aus dem Politikgeschäft zurück und will stattdessen als Wirtschaftsberater arbeiten. "Politik gehört für mich zur Vergangenheit", sagte der vor zwei Jahren über einen Sexskandal gestürzte Generaldirektor des Internationalen Währungsfonds (IWF) dem russischen Fernsehsender Rossija 24 in einem am Mittwoch ausgestrahlten Interview. "Heute arbeite ich als Berater für große Unternehmen in vielen Ländern der Welt - in Russland, Afrika und Lateinamerika."