Madrid (AFP) Nordöstlich der spanischen Hauptstadt Madrid ist ein Brand außer Kontrolle geraten. Das Feuer in der Nähe der Ortschaft Valdepeñas de la Sierra habe bereits 1300 Hektar Land zerstört, teilten die Behörden von Kastilien-La Mancha am Donnerstag mit. Die Brandbekämpfung werde dadurch erschwert, dass die Temperaturen weiter ansteigen und die Windgeschwindigkeit weiter zunehmen werde, sagte die Landwirtschaftsministerin der Region, Maria Luisa Soriano, bei einem Besuch vor Ort. In der Gegend herrschten am Donnerstag Temperaturen von mindestens 36 Grad.