Berlin (AFP) - (AFP) Die SPD will im Falle eines Wahlsiegs im September die Maßnahmen gegen Rechts deutlich intensivieren und auf eine breitere Basis stellen. SPD-Parlamentsgeschäftsführer Thomas Oppermann und die Bremer Integrationsforscherin Yasemin Karakasoglu stellten am Freitag in Berlin einen "Masterplan gegen Rassismus und Rechtsextremismus" vor. Es gehe nicht nur um gewalttätige Neonazis, sondern auch um rassistische Diskriminierungen im Alltag, sagte Oppermann, der ebenso wie Karakasoglu dem Wahlkampfteam von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück angehört.