Stuttgart (AFP) - (AFP) Versicherungen sollten ihren Kunden nach Ansicht von Verbraucherschützern künftig nicht schon nach der ersten Meldung zu Unwetter- oder Hochwasserschäden am Haus kündigen dürfen. Diese Forderung erhob die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg am Freitag in Stuttgart und kritisierte die zwar zulässige, aber verbraucherunfreundliche Praxis einiger Versicherungen: Hausbesitzer hätten es nach solch einer Kündigung "schwer, eine neue Versicherung zu finden", erklärte Peter Grieble von der Stuttgarter Verbraucherzentrale.