Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission hat am Freitag förmlich ein Ende des Streits mit China um Dumpingpreise für nach Europa exportierte Solarkomponenten beschlossen. Eine "große Mehrheit" von EU-Staaten habe zuvor den Kompromiss gebilligt, teilte die Kommission in Brüssel mit.

Demnach werden Einfuhren aus China, die den mit Peking vereinbarten Mindestpreis von 56 Cent pro Watt nicht unterschreiten, von Strafzöllen der EU ausgenommen. China darf Solarpaneele mit einer Gesamtleistung von sieben Gigawatt pro Jahr einführen. Chinesische Firmen, die sich nicht an die ausgehandelten Bedingungen halten, müssen für ihre Exporte nach Europa künftig mit durchschnittlich 47,6 Prozent Strafzoll rechnen. Nach Angaben der Kommission wollen etwa 70 Prozent der chinesischen Hersteller sich an die Vereinbarung halten.

Mitteilung der EU-Kommission zur Einigung

EU-Kommission zu Dumping

Mitteilung von EU ProSun