Leipzig (SID) - Bundesligist FC Augsburg hat die erste faustdicke Überraschung des diesjährigen DFB-Pokals verhindert und ist weitestgehend souverän in die zweite Runde eingezogen. Gegen den hochambitionierten Drittligisten RB Leipzig gewann das Team von Trainer Markus Weinzierl 2:0 (1:0) und feierten eine Woche vor dem schweren Ligaauftakt gegen den Champions-League-Finalisten und Vizemeister Borussia Dortmund einen auch finanziell wichtigen Erfolg.

Dagegen riss die Leipziger Erfolgsserie. Der von einem österreichischen Getränkehersteller subventionierte Klub hatte mehr als ein Jahr kein Pflichtspiel mehr verloren. In die laufende Saison war das Team von Trainer Alexander Zorniger mit einem Sieg und einer Niederlage gestartet. Jan-Ingwer Callsen-Bracker (5.) und Halil Altintop (69.) erzielten die Tore für den FCA.

"Wir haben gezeigt, dass wir diese Saison mehr Qualität im Kader haben", sagte Callsen-Bracker nach dem Schlusspfiff und ergänzte: "Es war wichtig, dass wir in diesem Spiel unser Konzept durchgezogen haben." Bereits im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams in der zweiten Pokalrunde der Saison 2011/2012 hatten die Gäste gegen den damaligen Viertligisten mit 1:0 die Oberhand gehalten. Damals hatten die Leipziger sensationell mit einem 3:2 gegen den VfL Wolfsburg unter Felix Magath die zweite Runde erreicht.

Vor der Pokalbegegnung hatten die Gastgeber noch mit frechen Sprüchen auf sich aufmerksam gemacht und unter anderem erklärt, die Augsburger "wegbügeln" zu wollen. Nach fünf Minuten waren die Leipziger Fans unter den 30.307 Zuschauern aber erstmal geschockt. Jan-Ingwer Callsen-Bracker köpfte nach einer Ecke von Neuzugang Raphael Holzhauser kompromisslos ein. Die Stuttgarter Leihgabe hatte mit seiner Ecke einen perfekten Einstand im Augsburger Dress. Weinzierl vertraute zudem auf Halil Altintop, den zweiten Prominenten Neu-Augsburger.

Vor allem nach Standardsituationen hatten die Leipziger zunächst Probleme. Erst Mitte der ersten Halbzeit konnte das Zorniger-Team das Spiel ausgeglichen gestalten. Anschließend entwickelte sich aber eine Begegnung auf Augenhöhe. Von einem Zweiklassen-Unterschied war nicht viel zu sehen. So konnten sich die Gastgeber auch einge gute Chancen erspielen.

Nach der Pause verflachte das Spiel ein wenig. Die Gastgeber drängten auf den Ausgleich, Augsburg verwaltete - um dann die Entscheidung zu suchen. Erst wurde einem Treffer von Sascha Mölders wegen Abseits die Anerkennung verweigert, dann machte Altintop das 2:0. Nach einem Konter liefen gleich drei FCA-Spieler auf das RB-Tor zu. Und der Türke nutzte in seinem ersten Pflichtspiel für Augsburg die große Gelegenheit.