Montreal (AFP) - (AFP) Vier Wochen nach der Zugkatastrophe im kanadischen Lac-Mégantic ist die Suche nach weiteren Leichenüberresten eingestellt worden. Während 42 Tote schon geborgen wurden, fehlt von fünf mutmaßlichen Opfern weiterhin jede Spur, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Die Ermittler der Verkehrssicherheitsbehörde kündigten ebenfalls ihren Abzug vom Unglücksort in der Provinz Québec an und führen ihre Untersuchungen vom Hauptquartier in Ottawa aus weiter. Derweil streiten Kanadas Behörden noch immer mit dem verantwortlichen US-Bahnunternehmen darüber, wer die Aufräumarbeiten und Reparaturkosten des Unglücks trägt.