Barcelona (dpa) - Marco Koch hat die erste Medaille der deutschen Beckenschwimmer bei der WM in Barcelona gewonnen. Der 23-Jährige aus Darmstadt wurde über 200 Meter Brust Zweiter. Koch schlug nach 2:08,54 Minuten an und verfehlte seinen deutschen Rekord nur um 0,21 Sekunden.

Es ist Kochs erstes internationale Edelmetall auf der Langbahn. Weltmeister wurde Titelverteidiger und Olympiasieger Daniel Gyurta. Der Ungar verbesserte in 2:07,23 seinen Europarekord. Gyurta ist der erste Schwimmer, der dreimal WM-Gold über diese Strecke holte. Dritter wurde der Finne Matti Mattsson. Der WM-Dritte von 2011, Christian vom Lehn, war im Halbfinale ausgeschieden.

Die deutsche Männer-Staffel über 4 x 200 Meter Freistil hat erwartungsgemäß nicht in den Medaillenkampf eingreifen können. Clemens Rapp, Markus Deibler, Dimitri Colupaev und und Yannick Lebherz schwammen am Freitag 7:10,07 Minuten und wurden damit Sechste. Der Sieg ging an die USA. Das amerikanische Quartett benötigte 7:01,72 Minuten. Silber ging an Russland, China holte die Bronzemedaille.

Live-Timing WM

DSV-Porträts der deutschen WM-Teilnehmer

WM-Homepage/engl.

WM-Zeitplan

Rekordliste Beckenschwimmen