Barcelona (SID) - US-Star Missy Franklin schwimmt von Titel zu Titel und kommt der Konkurrenz allmählich vor wie eine Comic-Heldin. "Sie hat gezeigt, dass sie Wonder Woman ist", sagte die Australierin Cate Campbell nach dem vierten WM-Gold der 18-Jährigen in Barcelona: "Sie trägt schon einen Kunststoffanzug, ihr fehlt nur der Umhang."

Wonder Woman ist das weibliche Gegenstück zu Superman. Die Superhelden-Figur mit dem magischen Lasso wurde 1941 geschaffen und fand ihren Weg auch ins Fernsehen und als Zeichentrickfilm ins Kino.

Vierfach-Olympiasiegerin Franklin hatte am Donnerstagabend die 4x200-m-Freistilstaffel der USA als überragende Schlussschwimmerin zum WM-Titel. Zuvor hatte sie im Palau Sant Jordi bereits über 4x100 m Freistil, 100 m Rücken und 200 m Freistil Gold gewonnen.