München (dpa) - Die Hochwasserkatastrophe in Europa dürfte den
Versicherungskonzern Allianz im zweiten Quartal nicht aus der Bahn geworfen haben. Das Unternehmen legt heute seine Zahlen für die Zeit zwischen April und Juni vor.

Analysten erwarten im Schnitt einen Überschuss von gut 1,3 Milliarden Euro, das wären rund fünf Prozent mehr als vor einem Jahr. Auch in der Vermögensverwaltung dürfte es weiter aufwärtsgegangen sein. Für das Gesamtjahr sehen die Experten den Dax-Konzern auf Kurs zu seinem Gewinnziel. Die Allianz peilt einen operativen Gewinn von 9,2 Milliarden Euro plus/minus 500 Millionen Euro an.