Hamburg (AFP) Der insolvente Baumarkt-Konzern Praktiker schließt ein Sechstel seiner Filialen. Voraussichtlich ab der kommenden Woche beginne der Abverkauf der restlichen Waren in insgesamt 51 Märkten, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Christopher Seagon am Freitag in Hamburg mit. Dabei handle es sich um 48 Filialen der Marke Praktiker sowie drei Bau+Hobby-Märkte. Die Ware in den Märkten soll bis spätestens zum 31 Oktober verkauft sein. Betroffen sind demnach unter anderem Standorte in Hamburg, Magdeburg, Bonn, Köln und Chemnitz.