Berlin (dpa) - Der in der NSA-Spähaffäre unter Druck geratene SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier ist zu einer Aussage vor dem Parlamentarischen Kontrollgremium für die Geheimdienste bereit. Das sagte Steinmeier nach Angaben der Bundestagsfraktion. Zugleich forderte er Bundeskanzlerin Angela Merkel und Verteidigungsminister Thomas de Maizière auf, ebenfalls dem Gremium zu den Aktivitäten des US-Geheimdienstes Rede und Antwort zu stehen. Offensichtlich unter dem Druck der US-Behörden musste inzwischen ein Anbieter verschlüsselter E-Mail-Dienste schließen.