Berlin (dpa) - US-Talkmasterin Oprah Winfrey ist nach eigenen Angaben in der Schweiz Opfer von Rassismus geworden. Wie die Moderatorin in Interviews schilderte, wurde sie in einem edlen Laden in Zürich nicht bedient. Sie habe sich eine Handtasche näher ansehen wollen, doch die Verkäuferin habe sich geweigert, diese aus dem Regal zu holen. Die Begründung: Diese Tasche könne sie sich nicht leisten, schilderte sie unter anderem bei der Talkshow von Moderator Larry King. Winfrey soll umgerechnet zwei Milliarden Euro besitzen.