Hannover (dpa) - Das Museum Wilhelm Busch begibt sich von diesem Sonntag an auf eine abenteuerliche Reise in die Welt von Karl May (1842-1912). Präsentiert werden rund 120 Original-Illustrationen und Titelbilder von Romanen aus knapp 130 Jahren.

Diese teils noch nie gezeigten Werke veranschaulichen, wie unterschiedlich Winnetou, Old Shatterhand und Co. im Laufe der Zeit interpretiert wurden. Mit den Verfilmungen in den 60er Jahren verwandelten sich die Helden des sächsischen Schriftstellers in Pop-Idole. "Sie faszinieren bis heute", sagte Museumsleiterin Gisela Vetter-Liebenow.

Parallel läuft bis zum 13. Oktober die Schau "british humour" mit Zeichnungen aus dem Cartoon Museum London. Vorgestellt werden die beliebten britischen Karikaturisten Henry Mayo Bateman (1887-1970) und William Heath Robinson (1872-1944).

Wilhelm Busch Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst