Acapulco (AFP) Binnen einer Woche sind in Mexiko mehr als 20 Menschen entführt worden, die nach wie vor als vermisst gelten. Im südlichen Bundesstaat Guerrero hätten unbekannte Bewaffnete am Donnerstagabend zehn Händler auf Lastwagen verschleppt, teilten die Behörden mit. Im östlichen Bundesstaat Veracruz wurde derweil eine offizielle Untersuchung eingeleitet, nachdem dort am 2. August elf Bewohner der Stadt Potrero Nuevo spurlos verschwanden. Nach lokalen Medienberichten handelt es sich überwiegend um junge Menschen. Sie sollen von der Staatspolizei verschleppt worden sein, was die Regionalregierung bestreitet.