Peking (dpa) - Chinas Inflationsrate ist im Juli niedriger als erwartet ausgefallen. Wie im Juni seien die Verbraucherpreise um 2,7 Prozent im Jahresvergleich gestiegen, berichtet das Statistikamt in Peking. Analysten hatten mit 2,8 Prozent gerechnet. Damit liegt der Anstieg der Preise noch deutlich unter dem Ziel der Regierung von rund 3,5 Prozent für dieses Jahr. Das Statistikamt macht für die Inflationsrate hauptsächlich steigende Lebensmittelpreise verantwortlich.