Sydney (AFP) Eine australische Kandidatin hat nach einem peinlichen Fauxpas zum Islam am Samstag ihre Bewerbung für die Parlamentswahl im September zurückgezogen. Die 27-jährige Stephanie Banister hatte in einem Fernsehinterview erklärt, sie lehne "Islam nicht als Land ab", doch wolle sie deren Gesetze nicht in Australien angewandt sehen. Die Kandidatin der ausländerfeindlichen One Nation Partei machte die Sache anschließend nicht besser, als sie meinte, nur zwei Prozent der Australier glaubten an "haram", wobei sei eigentlich das heilige Buch der Muslime, den Koran, meinte.