München (AFP) - (AFP) SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat der Koalition Verzögerung bei der Einführung der Finanztransaktionssteuer vorgeworfen. "Es ist ein Skandal, dass Schwarz-Gelb die Finanztransaktionssteuer weiter verzögert", sagte Steinbrück der "Süddeutschen Zeitung" (Samstagsausgabe). "Mit ihrer Hinhaltetaktik macht sich die Bundesregierung lieb Kind bei den Banken und verhindert, dass diese endlich für ihre Verfehlungen zur Kasse gebeten werden." Sie sorge damit "für volle Taschen bei den Spekulanten", während Europa das Geld zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit fehle.