Catania (dpa) - Erneute Flüchtlingstragödie im Mittelmeer: Auf dem Weg von Afrika nach Italien sind sechs Menschen ertrunken. Sie hatten das mit insgesamt etwa 100 Migranten übervolle Fischerboot vor der Küste Siziliens verlassen und versucht, das Ufer zu erreichen - die Männer konnten allerdings nicht schwimmen. Das Unglück ereignete sich vor Catania. Die Überlebenden gaben an, sie stammten aus Ägypten und Syrien. Bei den heiklen Überfahrten nach Europa mit oft nur wenig seetauglichen Booten kommen immer wieder Menschen um.