Herat (AFP) Bei mehreren Taliban-Anschlägen in Afghanistan sind nach Behördenangaben mindestens 17 Zivilisten getötet worden. Allein in der westlichen Provinz Herat seien neun bei einem Staatsunternehmen angestellte Straßenarbeiter bei einem Angriff im Schlaf getötet worden, teilten die Behörden am Samstag mit. Eine am Straßenrand deponierte Bombe im südlichen Helmand riss fünf weitere Menschen in den Tod, darunter Frauen und Kinder. In derselben Provinz wurden andernorts drei Frauen getötet, als laut Polizeiangaben ein selbstgebauter Sprengsatz explodierte.