Athen (AFP) Der Tod eines 19-jährigen Schwarzfahrers in Athen hat wütende Proteste ausgelöst: Rund eintausend Demonstranten machten am Freitag auf den Straßen der griechischen Hauptstadt ihrem Ärger Luft, nachdem der Teenager offenbar beim Fluchtversuch während einer Ticket-Kontrolle ums Leben gekommen war. Das linksradikale Oppositionsbündnis Syriza führte die Tragödie auf die Sparpolitik zurück. Die Regierung in Athen kündigte Ermittlungen zu den Umständen des Zwischenfalls an.