Indianapolis (dpa) - Stefan Bradl geht nach einem Sturz im Qualifying nur als Achter in den Motorrad-Grand-Prix von Indianapolis. Der Zahlinger fuhr in der Qualifikation der MotoGP-Klasse in seiner schnellsten Runde 1:39,313 Minuten und war damit über eine Sekunde langsamer als Marc Marquez.

Bradl verbaute sich eine bessere Ausgangsposition durch seinen insgesamt dritten Sturz auf dem Indianapolis Motor Speedway. Derweil durchbrach der spanische WM-Spitzenreiter Marquez mit 1:37,958 Minuten als erster Motorrad-Pilot die Schallmauer von 1:38 Minuten.

Zuvor hatte der ehemalige Moto2-Weltmeister Bradl im freien Training einen Streckenrekord aufgestellt. Der LCR-Honda-Pilot war am Freitag in der Königsklasse 336,5 Kilometer pro Stunde gefahren. Dies ist die höchste Geschwindigkeit, die in Indianapolis mit einem Motorrad erreicht wurde. Beim letzten WM-Rennen vor der vierwöchigen Sommerpause war Bradl in Laguna Seca noch als erster Deutscher in der MotoGP auf die Pole Position gerast und im Rennen Zweiter hinter Marquez geworden.

In der Moto3-Klasse verpasste Jonas Folger ebenfalls die Startreihe eins. Der Oberbayer fuhr 1:48,149 Minuten und wurde Siebter. Die Pole Position holte sich der um 0,757 Sekunden schnellere Spanier Alex Rins. Florian Alt (Nümbrecht) wurde in 1:49,626 Minuten 25., direkt dahinter kam Philipp Öttl (Ainring/1:49,668 Minuten) ein.