Nürburgring (SID) - DTM-Spitzenreiter Mike Rockenfeller (Neuwied) muss in seinen Heimrennen am Nürburgring auf eine Aufholjagd hoffen. Der Audi-Pilot kam in der Qualifikation zum siebten Saisonrennen am Sonntag (13.30 Uhr/ARD) nur auf den elften Rang. Titelverteidiger Bruno Spengler (Kanada/BMW), der als Gesamtzweiter 27 Punkter hinter Rockenfeller liegt, enttäuschte ebenfalls und startet nur von Platz 10. Die Pole Position sicherte sich Augusto Farfus (Brasilien) vor Marco Wittmann (Erlbach/beide BWM) und Miguel Molina (Spanien/Audi).

"Das ist natürlich schade, wir hatten uns mehr erhofft", sagte Rockenfeller, der nur 40 km entfernt vom Nürburgring aufgewachsen ist, der ARD: "Jetzt hoffe ich, dass wir morgen nach vorne fahren können." Spengler haderte ebenfalls: "Ich bin vom Ergebnis enttäuscht, aber noch ist nichts verloren."

Der ehemalige Formel-1-Pilot Timo Glock (Wersau/BMW) überstand diesmal immerhin den ersten Qualifikationsabschnitt und belegte in der Eifel Rang 13. Ex-Champion Martin Tomczyk (Rosenheim/BMW) erlebte dagegen als 20. die nächste Enttäuschung und schied ebenso wie der ehemalige Meister Timo Scheider (Braubach/18./Audi) bereits nach dem ersten Qualifikationsabschnitt aus.