New York (dpa) - Wegen dubioser Hypothekengeschäfte könnte Kreisen zufolge auf die US-Bank JPMorgan eine milliardenhohe Geldstrafe zukommen.

Die zuständige US-Behörde FHFA fordert mindestens 6 Milliarden Dollar (4,48 Mrd Euro) Schadensersatz, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg und die "Financial Times" (Dienstag) übereinstimmend aus Finanzkreisen berichteten.

Das Institut soll den halbstaatlichen Immobilienfinanzieren Fannie Mae und Freddie Mac vor der Finanzkrise Hypothekenpapiere im Volumen von 33 Milliarden Dollar angedreht haben und dabei bewusst falsche Angaben über deren Qualität gemacht haben.

JPMorgan Jahresberichte

Homepage JPMorgan

Homepage FHFA