Brüssel (AFP) - (AFP) Die NATO sieht die syrische Regierung hinter dem "entsetzlichen" Einsatz von Chemiewaffen bei Damaskus und fordert Konsequenzen. "Wir verurteilen diese abscheulichen Angriffe schärfstens", erklärte NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen am Mittwoch nach einer Sitzung des NATO-Rats in Brüssel. "Jeder Gebrauch solcher Waffen ist nicht akzeptabel und kann nicht unbeantwortet bleiben. Die Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden", sagte Rasmussen.