Berlin (AFP) Bei Konzernpleiten sollen künftig die Insolvenzverfahren für die einzelnen Tochtergesellschaften besser aufeinander abgestimmt werden. Das ist das Ziel eines Gesetzentwurfs zum Konzerninsolvenzrecht, der am Mittwoch nach Angaben des Justizministeriums vom Bundeskabinett beschlossen wurde. So sollen künftig sämtliche Verfahren, die einen Konzern betreffen, an einem Insolvenzgericht geführt werden können. Der Entwurf sieht zudem die Schaffung eines sogenannten Koordinationsverfahrens vor, um die Einzelverfahren besser aufeinander abzustimmen.